Wanderungen mit unserem A-Wurf

 

Wenn es möglich ist, treffen wir uns einmal im Monat zu gemeinsamen Wanderungen.
Dank Sascha und Nadine, die Adagio Chaka aus unserem A-Wurf haben, erleben wir wunderschöne Wanderungen.
Sascha findet immer tolle Wanderrouten für uns und Dank Nadine haben wir immer traumhafte Fotos.
Natürlich kann nicht immer jeder und so treffen sich mal nur 2 und dann wieder 5 Maisha Yangus.

Ute backt immer leckeren Kuchen und wir sind mittlerweile mega verwöhnt bei ihrem Kofferraumpicknick.
Rüdiger und Claudia mit Aimee haben immer einen Rucksack mit vielen Leckereien dabei.
Und unsere Hunde genießen natürlich die Spiele mit ihren Artgenossen.

Und ich, ich freue mich riesig so tolle Menschen gefunden zu haben!!!!!

 

Rundwanderweg Hohe Hahnscheid

Die neu ausgewiesene Wäller Tour führt um die markante Erhebung "Hohe Hahnscheid", welche dem Rundwanderweg auch ihren Namen gibt.
Herausragend ist die attraktive Landschaft, wie z. B. die Holzbachschlucht, in Verbindung mit historischen und geologischen Besonderheiten, reizvollen Fernblicken und Stätten christlichen Glaubens, die zur inneren Einkehr einladen. Er wird treffender Weise deshalb auch "Andachtsweg" genannt. Und im Anschluß ging es noch auf den Weihnachtsmarkt in Bad Marienberg. Ein schöner Abschluss für 2018.

© by Nadine Fiebig

Wandern rund um Selters

Einmal rund um Selters im Westerwald leitet der S2 markierte Wanderweg, mit 11 Kilometern Streckenlänge, vorbei an einem alten Jüdischen Friedhof, durch das Saynbachtal und durch eine meist offene Landschaft mit einigen kurzen und schönen Waldpassagen.
Mit am Start waren Ute mit Abeni, Claudia und Rüdiger mit Aimee und natürlich unsere Fotografin  The Best Nadine, Sascha mit Kindern und Adagio. Amira mußte zu Hause bleiben das sie läufig war.

Fotos © Nadine Fiebig

Rettershof im Taunus

Am 14.10.2018 machten wir eine Mädchenwanderung.
Ute mit Abeni, Nadine mit Adagio, Claudia mit Aimee und ich mit Danai und Amira.
Es war Erntedankfest und mächtig viel los.
Oje, hatten wir uns richtig entschieden? Egal nun waren wir hier und los ging es.
Wir einigten uns für den Wanderweg R8 der uns auf knapp 11 km durch die Natur führen sollte.
Ein großzügiger Parkplatz, gleich am Rettershof gelegen, diente uns als Ausgangspunkt. Vom Parkplatz aus wanderten wir über das Gasthaus Fröhlicher Landmann. Eigentlich sollte man daran vorbei und dann rechts hinein in ein Waldgebiet.
Der R8 leitet uns meist leicht aufwärts, vorbei am Reitstall und dann auf schmalem Pfad sehr steil aufwärts bis auf einen breiten Forstweg.
Durch die Natur am Steinkopfwald und bis zur Billtalhöhe, über einen Trampelpfad und über freies Feld bis zum Ortsrand von Schneidhain. Entlang des Waldrandes geht es zurück bis zur Gastwirtschaft Fröhlicher Landmann.
Dort bekamen wir auf der Terrasse tatsächlich noch ein freies Plätzchen.

 

Fotos © Nadine Fiebig

Fotos © Marion Montillon-Späth

Traumschleife "Hasenkammer"

Am 31.05.2018 wanderten die Geschwister AdaGIO, Aimee und Amira die Traumschleife "Hasenkammer".
Bereits im Januar waren wir von dieser Strecke begeistert.
Der Name der Traumschleife stammt von alten Flurbezeichnungen ab. Hier sind Niederwild und insbesondere die Feldhasen zu Hause.
Die abwechslungsreiche Tour führt durch alte und nach wie vor genutzte Streuobstwiesen, an schönen Bachläufen vorbei und bietet immer wieder Aussichten auf die Hunsrückhöhen.
Die schönen Streuobstwiesen luden, mit den gerade reifen Kirschen, zum Mundraub ein.
Die Wege führen entlang der Bachläufe. So ist diese Wanderung auch in den Sommermonaten möglich. Wir nutzten diese zur Abkühlung nicht nur für die Hunde.
Start und Zielpunkt der Kirmesplatz in Herschwiesen, ein kleinse Dörfchen im Hunsrück.
Der Kirmesplatz bietet ausreichend Platz zum Abstellen des Fahrzeugs. Man befindet sich auch gleich im Einstieg zur Rundwanderung.
Danai blieb auf Grund der Temperatur zu Hause. Ich hatte Sorge, dass es zu anstrengend für sie sein könnte. Immerhin wurde sie gerade erst belegt.
 

Wildpark Bad Marienberg und Westerwaldsteig

Am Sonntag, 25.03.2018 trafen sich Danai, Azana, Amira, Aimee und Adagio am Startpunkt Sonnenhof in Bad Marienberg.
Gut ausgebaute Wanderwege führen durch herrliche Laub- und Nadelwälder zum "Kleinen und Großen Wolfstein", zur Waldkirche, vom Wikingerweg durch das Pfürtchen auf den Sonnenweg und durch den Wildpark. Wir machten eine schöne Bummelrunde von 10 Km. Nach drei Stunden kamen wir wieder an unserem Ausgangspunkt am Sonnenhof an. Wir nutzen zwei Bänke, Ecke Marktstraße, um unser traditionelles Kofferraumpicknick zu machen. Ich hatte einen Kuchen und einen Zopf gebacken. Mein Mann versorgte uns noch mit Kaffee. So konnten wir diesen schönen Tag ausklingen lassen.

 

Fuchskaute Westerwald

 

Am 28.01.2018 trafen sich Danai, Azana, Abeni, Aimee und Adagio auf dem Parkplatz unterhalb der Fuchskaute.
Bei eisiger Kälte und Nebel wanderten wir tapfer 7,3 km.
Die Fuchskaute ist ein erloschener Vulkan und mit 657,3 m ü. NHN der höchste Berg des Westerwaldes und des Westerwaldkreises.
An und auf der Basalthochebene der Fuchskaute haben das raue Klima und eine traditionelle Art der Weidenutzung Wiesen entstehen lassen, wie sie sonst typisch für die Alpen sind. Fast 300 Blütenpflanzen und Baumarten, 300 Schmetterlings- und fast 50 verschiedene Vogelarten wurden hier gezählt.

Bedingt durch die Wetterverhältnisse waren wir fast die einzigen Wanderer und so konnten wir unsere Hunde den gesammten Weg frei toben lassen.
Amira mußte zu Hause bleiben, da sie gerade in der Hitze war.
Rüdiger hatte wieder seinen gut gefüllten Rucksack dabei und wir ließen uns zwischendurch die Leckerein schmecken.
Natürlich hatte Ute wieder zwei super leckere Kuchen gebacken und trotz eisigem Wind machten wir unser heiß geliebtes Kofferraum Picknick.

Sascha lotzte uns wieder gekonnt durch die Wanderstrecke.
Danke Nadine für die tollen Fotos.

 

Traumschleife Saar-Hunsrück-Steig "Hasenkammer"

 

Wir trafen uns am 02.01.2018 in Herschwiesen mit Start und Zielpunkt am Kirmesplatz.

Adagio, Danai und Amira.
10,6 km in 3,5 Stunden und 280 Höhenmeter
Landschaftlich war diese Wanderung ein Erlebnis!
Die abwechslungsreiche Tour führte uns durch alte und nach wie vor genutzte Streuobstwiesen, an schönen Bachläufen vorbei und bot immer wieder Aussichten auf die Hunsrückhöhen.

Diese Tour kann man somit auch gut im Sommer wandern.